Leer

Summe: 0,00 €

KEXPA

E-Books und Selbstlernkurse von Karriereexperten.com

Blog - Tag: E-Bewerbung

Karsten hat erfolgreich Wirtschaftsinformatik studiert und nun seinen Bachelor of Science verliehen bekommen. Nun will er sich bei verschiedenen Unternehmen bewerben. Seine Vita, Zeugnisse und Anschreiben hat er fertig aufbereitet. Jetzt überlegt er, in welcher Form er die Bewerbungen versenden soll – in Papierform oder als Elektronische Bewerbung?

 

Was spricht für die E-Mail Bewerbung

 „War ich nun Mitarbeiterin im Vertrieb oder Vertriebsassistentin?“ fragt Paula. Auf meiner Visitenkarte stand: „Paula Peter, Vertrieb Deutschland.“ Oft hakt es bei der Berufsbezeichnung. Bei Bäcker und Buchhalter ist es einfacher, aber die Anzahl an Menschen wächst, die sich mit der Bezeichnung einer bestimmten Tätigkeit bewerben und nicht mit einem „richtigen“ Beruf. Daher Vorsicht, Name kann täuschen. Für den Leser ist entscheidend, was hier steht: Falsches, Unklares, Zu Hoch- oder Niedrig-Angesetztes kann zum Ausschluss führen. 

 

Bei E-Mail Bewerbungen gibt es verschiedene Fallen.
 
Falle 9: Die E-Mail kommt nie an
 
Schnell passiert ein Dreher in der Empfängeradresse oder Ihnen fallen Zwischenbescheide wie „Mail Delivery“ nicht auf.
Solche Zustellprobleme können auch zeitweise bestehen und müssen nicht bedeuten, dass die Adresse falsch ist. Vielleicht ist auch nur das Postfach des Emfpängers voll.
 

typische Fallen bei E-Mail Bewerbungen

 

Falle 8: Anhang ist zu groß

Unternehmen haben oft interne Grenzen, bis zu denen sie Bewerbungen per E-Mail akzeptieren. Die Grenze liegt zwischen zwei bis fünf MB. Wenn Sie also Datenmonster schicken, kann es passieren, dass diese gar nicht beim Empfänger ankommen.