Leer

Summe: 0,00 €

KEXPA

E-Books und Selbstlernkurse von Karriereexperten.com

Blog - Tag: Unternehmen

Ein Anschreiben zu formulieren ist für viele Absolventen oder Neuorientierer ein sehr großer und kräftezerrender Angang. Tatsächlich lesen wir auch in der Praxis, immer wieder Anschreiben, die den Bewerber nicht optimal darstellen. Auch wenn sich viele Bewerber wirklich ganz akribisch theoretisch mit dem Verfassen von Anschreiben beschäftigen, ist es etwas anderes, wenn die eigene Motivation auf einer Seite dargestellt werden soll.

Wichtige Grundregeln:

Jeder Mensch ist bei Gesprächen mit seinem Gegenüber bemüht sich in diesen hineinzuversetzen.Dieses Hineinversetzen ist auch bei Unternehmen 
möglich – schließlich besitzt jedes seine eigene Unternehmenspersönlichkeit, hat sein besonderes Auftreten, spezielle Bedürfnisse und Wünsche. Manches 
sind Klischees, aber auch Klischees beruhen oft auf einem wahren Kern. Bei Ihrer Jobsuche ist dies ein wichtiger Schritt, vom Unternehmen gesehen zu werden. 
 
Bei kreativen Bewerbungsunterlagen konzentrieren sich einige  Bewerber so sehr  auf die Optik und vergessen   dabei, die wirklich wesentlichen   Aussagen.  
Ja, schlimmstenfalls wissen Sie gar nicht, was Sie mit Ihrer Form der Kreativität eigentlich sagen wollen.
 
Bei welchen Unternehmen  möchten Sie gern arbeiten. Verfassen Sie eine Liste, zB. in Excel! Denken Sie nur an die Großen?  Fragen Sie sich auch: Wer sind die Newcomer in Ihrer Branche? So machen Sie sich auf die Suche:
  • Sie können diese recherchieren, indem Sie Branchen-Fachblätter lesen, dies gilt, vom „Deutschen Drucker“ über die „Lebensmittelzeitung“ bis zu „Werben & Verkaufen“. 
Was erwartet Sie bei der Gehaltsverhandlung, wieviel zahlt Ihr Wunschunternehmen und was können Sie verlangen? Fakt ist Gehälter schwanken, je nach Funktion, Branche und Region. Im Osten wird erheblich weniger als  im Westen bezahlt. Im Süden wird rund 10 Prozent, teils sogar mehr, bezahlt als im Westen und im Norden. Die Gehaltsklasse ist auch vom Standort abhängig.
 Mein heutiger Tipp: Selbstlernkurs "Dein Studien- oder Ausbildungsziel finden"
 
Die Arbeitswelt ändert sich. Heute und in Zukunft wird diese nicht mehr so sein, wie die  Schüler es noch von ihren Eltern kennen.
Es gibt immer mehr Spezialisten die zusammenarbeiten. Der Generalist ist ein Auslaufmodell, dass muss unbedingt bei der Suche beachtet werden.
Es geht nicht darum, was der Arbeitgeber für Sie tun kann, sondern  welchen Nutzen Sie dem Unternehmen bringen. Sammeln Sie alle Formulierungen, die dem Entscheider, die Sicherheit geben, mit Ihnen die richtige Wahl zu treffen. Stellen Sie dar,  was Sie  erfolgreich getan haben. Natürlich sollte alles, was Sie auswählen zu den Anforderungen im Stellenprofil passen. Was ist die aus Ihrer Sicht wichtigste Eigenschaft für diese Stelle.

Der Zahn der Zeit nagt nicht nur an uns als Personen – sondern auch an Beziehungen zu anderen Menschen oder Institutionen. Mit dem Problemlösungskonstrukt „Spiral Dynamics“ lassen sich beispielsweise  Veränderungen zwischen Unternehmen und Beschäftigten oder die gemeinsamen Werte ermitteln. „Grundüberlegung der von Don Beck und Chris Gowan entwickelten Theorie ist die Annahme, dass Menschen, Unternehmen und Gesellschaften ein sich laufend nach bestimmten Regelmäßigkeiten veränderndes Wertesystem haben“, erklärt Karriereexpertin Svenja Hofert.