Leer

Summe: 0,00 €

KEXPA

E-Books und Selbstlernkurse von Karriereexperten.com

Schule abgeschlossen und nun, was erwartet mich?

In Deutschland laufen die Ausbildung über Schulen, Betriebliche Ausbildungen und  Hochschulen parallel. Diese Form gibt es sonst nur noch in der Schweiz und mit Einschränkungen in Dänemark. Die deutsche Handwerkerausbildung wird weltweit als gut anerkannt. Ausbildungen dauern mindestens zwei, aber maximal drei Jahre. Einige, z.B. die des Erziehers, kann man auch in Teilzeit erwerben.

Allerdings kennen wir auch  Zugangsbeschränkungen z.B. wird man mit mittlerer Reife nur schwer den Beruf als Bankkaufmann oder -frau erlernen können. Bei anderen kaufmännischen Ausbildungen gibt es diese Zugangsbeschränkungen nicht. Handwerksberufe peilen typischerweise Hauptschüler an, es sei denn es handelt sich um künstlerische Berufe wie Goldschmied oder Geigenbauer.

 

Du möchtest Studieren

Wenn du studieren möchtest, solltest du wissen, wie das Studium heute aufgebaut ist, nämlich modular. Das bedeutet, du kannst dein Erststudium immer weiter aufstocken und dich so zum Beispiel auch der Nachfrage anpassen. Daraus ergibt sich, dass ein Bachelorstudium besser breiter als zu speziell angelegt sein sollte.

 

MINT Berufe (Mathematik, Informatik, weitere naturwissenschaftliche Fächer, Technik)

Ein Drittel aller Studierenden in Deutschland belegt derzeit diese Studienfächer. Bei Berufenet Arbeitsagentur findet Ihr eine Liste mit 879 MINT Berufen. Lasst Euch inspirieren.Die Berufe aus dem MINT Bereich bergen viele Chancen und Perspektiven. MINT steht für Zukunftsbranchen, z.B. Medizintechnik oder Biotechnologie. In diesen Wirtschaftsfeldern wird Leistungsfähigkeit mit Kreativität verbunden.

 

Du möchtest lieber erst einmal eine Ausbildung absolvieren

Auch mit einer Ausbildung kannst du dich weiter entwickeln, das solltest du vorher wissen. Die betriebliche Ausbildung und die an Schulen und Hochschulen sind mittlerweile als gleichwertig anerkannt – aber nicht gleichartig. Zurzeit ist es allerdings noch so, dass ein Techniker, Meister oder Fachwirt von manchen Unternehmern doch noch als weniger Wert eingestuft wird. Hier zählt die Berufserfahrung. Je mehr Berufsjahre, desto geringer die Unterschiede.

 

Das erwartet Dich in der Arbeitswelt!

Die Arbeitswelt ändert sich, so dass es heute und in Zukunft nicht mehr so sein wird, wie du es vielleicht noch von deinen Eltern kennst. Da das Wissen so komplex geworden ist, wird es immer mehr Experten und Spezialisten geben, die zusammen arbeiten müssen. Der Generalist dagegen ist ein weitgehendes Auslaufmodell. Menschen, die von allem etwas verstehen, wird es nicht mehr geben. Auch eine Sicherheit im Job wird es nicht mehr geben. Abteilungen sind nicht mehr Inseln wie früher, sondern arbeiten projektübergreifend. Deshalb haben auch viele Unternehmen ihre Karrieremodelle umgestellt. Neben der Führungslaufbahn gibt es gleichberechtigt die Fach- und Projektkarriere. Du solltest in deine Überlegungen auch mit einbeziehen, dass viele, vor allem größere Unternehmen, für viele Positionen heute ein Studium verlangen.Während vor zwanzig Jahren gerade mal sechs Prozent aller Erwerbstätigen einen akademischen Abschluss hatten, studieren inzwischen fast 30 Prozent eines Jahrgangs.

Kategorie: Ausbildung