Leer

Summe: 0,00 €

KEXPA

E-Books und Selbstlernkurse von Karriereexperten.com

Mit Social Media die Miete (und mehr) verdienen

Im vierten und abschließenden Teil der KEX-Blog-Serie zu Social Media berichtet Jan C. Rode, auch bekannt als „Der Medienlotse“, über seine Erfahrungen als Solo-Selbständiger im Social Web. Nachdem er vor knapp drei Jahren nach Hamburg kam und zunächst noch in einer festen Anstellung steckte, startete Rode 2011 mit seinem eigenen Business durch – und gewann durch seine Social Media-Aktivitäten schnell Aufträge und Reputation.
 

„Für mich war es überhaupt keine Frage, dass ich meine Karriere als Selbständiger vor allem im Internet stattfinden lasse. Schon mit dem Umzug nach Hamburg habe ich begonnen, als Medienlotse zu bloggen und später wurde das dann mein eigenes Label. Das sorgt für eine hohe gefühlte Bekanntheit – denn selbst Menschen, die ich nicht persönlich kenne, haben schon einmal etwas vom Medienlotsen gehört. Deshalb bin ich auch auf vielen Netzwerkveranstaltungen zu finden und regelmäßig als Speaker auf vergleichbaren Veranstaltungen aktiv.
 

Das Internet hilft mir, auch mit geringem Mitteleinsatz viel zu erreichen. Für meine Crowdfunding-Aktion zu meinem Buch „Vorwärts nach weit“, brauchte ich neben etwas Geduld nur noch ein Video und ein paar erklärende Texte, um das Projekt zu starten. In weniger als 30 Tagen hatte ich nicht nur mehr als 400 Prozent der Summe eingesammelt, sondern durch die begleitende Kommunikation auch einen Verlag gefunden, der die Printversion des E-Books in die Läden brachte. Das ist das Schöne am Web: Es inspiriert und fordert heraus.
 

Dreh- und Angelpunkt meiner Selbstvermarktung ist jedoch mein eigenes Blog. Es ist schon häufiger vorgekommen, dass sich wenige Tage nach einer Veröffentlichung Journalisten bei mir gemeldet haben und nach Gastartikeln oder Zitaten zum selben oder einem ähnlichen Thema nachfragten. Mein allererster Auftrag kam ebenfalls nach einem Artikel zustande. Ich hatte dort um das Feedback von Gleichgesinnten gebeten und so meinen künftigen Auftraggeber kennengelernt. Überhaupt helfen mir Netzwerke wie das Betahaus, frühzeitig über wichtige Themen und Trends sowie Projekte informiert zu bleiben.
 

Ich empfehle allen, die gründen wollen, sich im Netz schnell eigene Präsenzen aufzubauen und den eigenen Namen zu sichern. Ist der schon vergeben oder vielfach benutzt, hilft ein Label wie „Der Medienlotse“, wiedererkannt zu werden. Ein professionelles Logo gehört neben der eigenen Homepage im ansprechenden Design ebenfalls zum guten Ton. Und falls die Ideen für neuen Blog-Content ausgehen, sorgen Netzwerke wie die Ironblogger für die nötige Disziplin.“

 

Kategorie: Social Media