Leer

Summe: 0,00 €

KEXPA

E-Books und Selbstlernkurse von Karriereexperten.com

Empfehlungsschreiben ja oder nein?

Nach einem Empfehlungsschreiben wird immer mehr gefragt – Tendenz steigend.  Da ein Empfehlungsschreiben in anderen Ländern Gang und Gebe ist wird dies aufgrund der  Globalisierung auch in Deutschland immer beliebter. Bei internationalen Unternehmen gehört ein Empfehlungsschreiben einfach dazu. Natürlich sollten dies Personen sein, die auch wirklich zur Person und deren Arbeitsweise Auskunft geben können, eine Person, in einer übergeordneten Position. Finger weg von Gefälligkeitsgutachten. Diese bewirken genau das Gegenteil, der Personaler wird skeptisch, hat Vorbehalte und lädt den Kandidat im schlimmsten Fall deswegen nicht ein. 
 
Ein Empfehlungsschreiben auf eine Seite platzieren. Wichtig ist, dass es in der Ich-Form formuliert wird und dass die Fachkenntnisse genau wie die Persönlichkeit beschrieben werden. Allerdings mehr als drei positive Eigenschaften, natürlich stellenbezogen, sollten nicht herangezogen werden, wenn das Lob zu dick ausfällt, ist es wiederum unglaubwürdig.  In einem Empfehlungsschreiben sollte am Ende eine ausdrückliche Empfehlung der referenzgebenden Person stehen, mit der Begründung, warum der Referenznehmer für die Position geeignet ist.

 

Kategorie: Feedback